Schreiben Sie professioneller und vermeiden Sie Grammatik-, Stil- und Zeichensetzungsfehler

Jetzt kostenlos starten
Zurück zur Übersicht

Maßeinheiten einheitlich abkürzen oder maßgeblich ausschreiben?

powered by LanguageTool

Maßeinheiten bieten eine Chance, Werte miteinander zu vergleichen. Doch wann ist es okay, diese Einheiten abzukürzen und wann besser nicht?

Maßeinheiten ausschreiben oder abkürzen
Überall begegnen wir abgekürzten Maßeinheiten. Aber wann ist es besser, sie doch auszuschreiben?

Egal, ob im Supermarkt, auf dem Tacho oder in Verträgen, in vielen verschiedenen Bereichen lassen sich Mengenangaben und Maßeinheiten finden. Nur mit ihnen können wir beschreiben wie groß, warm, hell, schwer, schnell oder laut etwas ist. Damit man die Einheiten sprachlich korrekt einsetzen kann, gibt es jedoch einiges zu beachten.

Tipp 1: Gängige Maßeinheiten abkürzen

Die naheliegendste Art, Maßeinheiten wiederzugeben, ist natürlich die Mengenangabe wirklich immer auszuschreiben. Aber sobald sich die Zahlen häufen oder Sie verschiedene Werte miteinander vergleichen möchten, wirken ausgeschriebene Maßeinheiten fast schon unnötig kompliziert.

Typische Fehlerquelle Empfohlene Schreibweise
Der neue Pool der Familie besitzt eine Grundfläche von 10 Quadratmetern – 2 Meter mal 5 Meter, um genau zu sein. Durch eine Tiefe von 1,5 Meter ergibt sich ein Volumen von 15 Kubikmetern, also 15.000 Litern. Der neue Pool der Familie besitzt eine Grundfläche von 10 m2 – 2 m × 5 m, um genau zu sein. Durch eine Tiefe von 1,5 m ergibt sich ein Volumen von 15 m3, also 15.000 l.

Zwei Dinge sind jedoch zu beachten, wenn Sie Ihre Messeinheiten abkürzen möchten: Zum einen sollten keine Zahlbegriffe (z. B. sechs, zwanzig, ein Drittel) mit den Abkürzungen kombiniert werden. In der ausgeschriebenen Form sind jedoch beide Handhabungen verbreitet (10 Quadratmeter oder zehn Quadratmeter).

Zum anderen können Abkürzungen nicht verändert werden. Entsprechend fällt somit die Endung „-n“ von Litern im obigen Beispiel weg, wenn es nur durch „l“ ausgedrückt wird.

Tipp 2: Nicht geläufige Maßeinheiten lieber ausschreiben

Eher unbekannte Maßeinheiten (z. B. Fuß oder Lumen) sollten – zumindest bei Erstnennung – ausgeschrieben werden. Wird in einem Text nur die Maßeinheit genannt und keine Zahl, ist es hingegen nicht üblich, die Einheit abzukürzen.

Schreiben Sie nicht

Wie viel V hat die Glühlampe noch mal?

Sondern schreiben Sie Volt hier aus.

Tipp 3: Sie sollten unbedingt bei einer Abkürzung bleiben

Wenn Sie sich einmal entschieden haben, dass man Ihren Text auch mit abgekürzten Maßeinheiten verstehen kann, ist es nun unerlässlich, dass Sie bei einer Variante bleiben. Die meisten Einheiten haben ohnehin nur eine Abkürzung oder ein Symbol, allerdings gibt es auch sehr geläufige Begriffe zum Messen mit mehreren Schreibweisen.

Typische Fehlerquelle Empfohlene Schreibweisen
Jeder weiß: 1 Std. hat 3.600 Sek. Doch wussten Sie, dass 24 h aus stolzen 86.400 s bestehen?

Jeder weiß: 1 h hat 3.600 s. Doch wussten Sie, dass 24 h aus stolzen 86.400 s bestehen? (International)

Jeder weiß: 1 Std. hat 3.600 Sek. Doch wussten Sie, dass 24 Std. aus stolzen 86.400 Sek. bestehen? (Deutsch)

LanguageTool kann zwar nicht für Sie entscheiden, wann Sie eine Maßeinheit lieber abkürzen oder ausschreiben sollen. Es hilft Ihnen jedoch dabei, die richtige Schreibweise der Einheiten zu finden und verbessert den erforderlichen Kontext, damit Zahlen und Daten auch wirklich einwandfrei präsentiert werden.

Maßeinheiten sollten schließlich einheitlich sein und gelten ja bekanntlich als Maß aller Dinge.


Entfesseln Sie Ihre Schreibkünste mit LanguageTool

Viel mehr als nur Grammatik- und Rechtschreibprüfung: Beeindrucken Sie Ihre Leser mit einer klaren, präzisen und stilistisch ausgefeilten Ausdrucksweise.

Jetzt kostenlos mit LanguageTool starten

Wir begrüßen Ihr Feedback

Wir haben einen Fehler gemacht, ein wichtiges Detail vergessen oder es nicht geschafft, den Punkt zu treffen? Helfen wir uns gegenseitig, unsere Texte zu verbessern.