Schreiben Sie professioneller und vermeiden Sie Grammatik-, Stil- und Zeichensetzungsfehler

Jetzt kostenlos starten
Zurück zur Übersicht

Pronomen haben noch einiges mehr zu bieten als ein wenig Groß- und Kleinschreibung

powered by LanguageTool

Indefinitpronomen werden immer kleingeschrieben. Doch stimmt das auch bei Floskeln wie „einiges“, „ein wenig“ und „Ihr beide“?

Erfahren Sie, was Indefinitpronomen sind und ob sie immer kleingeschrieben werden müssen.
Grundsätzlich gilt: Alle Pronomen sind kleinzuschreiben.

Indefinitpronomen werden wie alle anderen Pronomen (Fürwörter) kleingeschrieben. Sie stehen zwar anstelle von Nomen – daher auch der Name – allerdings bilden sie ihre eigene Wortklasse. „Indefinit“ heißt undefiniert und beschreibt auch die hauptsächliche Funktion der folgenden Beispielbegriffe:

Wir haben noch so einiges zu bieten.
Okay, manches wirst du wohl nie nachvollziehen.
Nur einige gingen voraus, doch es folgten etliche.

Welche Indefinitpronomen gibt es?

Grundsätzlich sind alle Pronomen unbedingt kleinzuschreiben – auch in gebeugten Formen. Einige Pronomen können auch Nomen begleiten. Dann zählen Sie zu den Demonstrativpronomen (die Schreibweise bleibt gleich).

Vergleichen Sie

Wir werden heute dieses und jenes machen.

Wir haben heute dieses Projekt vor uns, jenes Projekt von Ihnen folgt später.

Indefinitpronomen lassen sich in mehrere Kategorien einteilen: Zum einen gibt es spezielle Ausdrücke für Personen und Objekte (z. B. keiner, nichts, irgendwer), zum anderen geben sie Informationen über die Häufigkeit bzw. Vollständigkeit gewisser Aussagen preis (z. B. sämtliche, etliche, alle).

Häufig-
keit
Für Personen Für Objekte
Niemals
  • keine (keiner, keinem, keinen)
  • niemand (niemanden, niemandem)
  • keinerlei
  • keins
  • nichts
Wenig
  • einige (einiger, einigem, einigen, einiges)
Viel
  • etliche (etlicher, etlichem, etlichen, etliches)
Immer
  • jede (jeder, jedem, jeden, jedes)
  • jegliches, jegliche, jeglicher
  • jedwede, jedwedes
  • alles
  • sämtliche

Andere Indefinitpronomen sind noch allgemeiner. Sie sind beliebig einsetzbar:

Für Personen Für Objekte
  • (irgend-) jemand (jemandem, jemanden)
  • (irgend-) eine (einer, einem, einem)
  • (irgend-) wer (wen, wem)
  • etwas
  • irgendwas
  • irgendetwas
  • manche (manchem, manchen)
  • manches
Hinweis

Weitere Indefinitpronomen setzen das generische Maskulinum voraus und werden kleingeschrieben: man, jedermann, ein jeder.

Verwechseln Sie die Indefinitpronomen niemals mit Numeralia oder nominalisierten Adjektiven, die jeweils andere Regeln der Groß- und Kleinschreibung besitzen.


Ein paar weitere Beispiele

Wie Sie sehen, geben Indefinitpronomen immer nur Auskunft über ungefähre Mengenangaben. Dies kann aus Unwissenheit oder aus Verschwiegenheit geschehen. Ebenso verhält es sich mit Pronomen, die sogar von einem Artikel begleitet werden.

Ich möchte nicht so viel essen heute, nur ein bisschen probieren.
Es tut ihr nicht weh – nun gut, ein wenig vielleicht.
Gib uns mal einen Hinweis. Am besten fragen wir dich gleich nach ein paar davon.

Daher können Sie sich ebenfalls merken, dass sowohl ein bisschen, ein wenig als auch ein paar stets kleingeschrieben werden.

An dieser Stelle sollte erwähnt werden, dass es alle drei Formen auch großgeschrieben gibt. Immer dann, wenn die Rede von dem Wenig (also dem Gegenteil von Gros), dem Paar (also zwei Stück) oder dem Bisschen (also einem kleinen Biss) die Rede ist, wird das Nomen entsprechend großgeschrieben.

Sie kaufte sich ein Paar dicke Wandersocken.
Viele Wenig ergeben ein Viel.
Dieses Bisschen stammt wohl von einer Ameise.

Sie beide, wir alle oder doch alle beide?

Beide ist auch ein Indefinitpronomen (außer als begleitendes Wort) und wird in all seinen gebeugten Formen kleingeschrieben:

Die ersten beiden Strophen sind die schönsten.
Ich traf gestern deine Eltern, beide wohnen ja in Berlin inzwischen!
Wir haben beide gefragt.
Du schaffst es nur mit unser beider Hilfe.
Die beiden alten Leute kennt niemand mehr.

Manche Indefinitpronomen haben es sogar geschafft, als Teil einer persönlichen Anrede Verwendung zu finden. Folgende Sätze zeigen dies:

Wir beide schaffen das schon.
Sie beide heiße ich später willkommen.
Ihnen beiden dürfte doch etwas aufgefallen sein.
Ihr beide solltet immer zusammen nach Hause gehen.
Zu euch beiden werden wir auch noch kommen.

Sie muss immer großgeschrieben werden. Ihr kann großgeschrieben werden. In jedem Fall erhält das beide niemals einen Großbuchstaben.

Bei den Anredeformeln von informellen E-Mails konnte sich das Wort teilweise etablieren. Wenn der Adressatenkreis nicht bekannt ist oder nicht genannt werden soll, ist ein liebe beide oder liebe alle eine zum Teil umstrittene Alternative für Liebe(r) (Name) oder Hallo (Name). Streng genommen sind die Formulierungen grammatikalisch falsch, allerdings lassen sie sich in förmlichen Kontexten finden, auch wenn die Kritik an den unpersönlichen Anreden groß ist:

Liebe alle,
wie Sie / Ihr bereits …
Liebe beide,
im Folgenden werden wir versuchen, …

LanguageTool erinnert Sie nicht nur daran, Nomen großzuschreiben, sondern auch daran, alle Indefinitpronomen durchgängig kleinzuschreiben. Es lässt sich auch nicht durch ein vorangestelltes „ein“ oder der Funktion als Personenanrede beirren. Mit dem intelligenten Schreibassistenten gelingt Ihnen beides: einwandfreie Rechtschreibung und tadelloser Stil.


Entfesseln Sie Ihre Schreibkünste mit LanguageTool

Viel mehr als nur Grammatik- und Rechtschreibprüfung: Beeindrucken Sie Ihre Leser mit einer klaren, präzisen und stilistisch ausgefeilten Ausdrucksweise.

Jetzt kostenlos mit LanguageTool starten

Wir begrüßen Ihr Feedback

Wir haben einen Fehler gemacht, ein wichtiges Detail vergessen oder es nicht geschafft, den Punkt zu treffen? Helfen wir uns gegenseitig, unsere Texte zu verbessern.