Schreiben Sie professioneller und vermeiden Sie Grammatik-, Stil- und Zeichensetzungsfehler

Jetzt kostenlos starten
Zurück zur Übersicht

Wir bedanken uns bei der deutschen Sprache für die Groß- und Kleinschreibung und bitten um Nachsicht

powered by LanguageTool

Wie lautet es richtig: „Danke schön“, „dankeschön“, „Dankeschön“ oder „danke schön“? Wir erklären, wann „bitte“ und „danke“ großgeschrieben werden.

Dankeschön vs. danke schön – groß oder klein?
Auch richtiges Bedanken will gelernt sein.

Die Verwendung von bitte und danke gehört vielerorts zum guten Ton. Dabei ist es einfacher, die beiden Höflichkeitsfloskeln auszusprechen als sie zu schreiben: Wissen Sie aus dem Stegreif, wie sich Verbindungen und Wortformen mit bitte und danke korrekt schreiben lassen?

„Bitte“ und „danke“, wenn sie allein stehen

Meistens verwenden wir bitte und danke als Höflichkeitspartikeln. Demnach sind sie nicht veränderbar und werden stets – abgesehen vom Satzanfang – kleingeschrieben. Es spielt keine Rolle, an welcher Position die Floskeln stehen.

Kannst du mir mal bitte die Zeitung geben?
Bitte, gern geschehen.
Sag deinem Vater danke von mir.
Nein, danke. Ich hatte schon genug.

Sobald die Begriffe allerdings als Nomen verwendet werden, schreiben sie sich groß.

Wir werden Ihrer Bitte bald nachkommen.
Unsere Firma muss Ihre Bitte leider ausschlagen.
Ein Bitte und ein Danke wären auch mal angebracht! (umgangssprachlich)
Sie haben unseren vollen Dank.
Vielen Dank! / Besten Dank!

„Bitte sehr“, „danke sehr“, „bitte schön“ und „danke schön“

Auch in Kombination mit dem Adverb sehr werden beide Wendungen kleingeschrieben. Oft bilden die Formulierungen vollständige Antworten.

A: Kannst du mir mal bitte die Zeitung geben?
B: Aber gern doch. Bitte sehr!
A: Danke sehr, ich bin schon gespannt auf die Wettervorhersage.

Genau dasselbe Gespräch lässt sich mit den Formulierungen bitte schön und danke schön wiederholen.

A: Kannst du mir mal bitte die Zeitung geben?
B: Aber gern doch. Bitte schön!
A: Danke schön, ich bin schon gespannt auf die Wettervorhersage.

Ein „Bitteschön“, ein „Dankeschön“ und eine „Danksagung“

Während es die Nominalisierungen Dankesehr und Bittesehr nicht gibt, können Bitteschön und Dankeschön auch als Nomen auftreten.

Hier steht die Geste der Dankbarkeit im Vordergrund. Sie erkennen die Verwendung meist an einem vorangestellten Artikel.

Sie sagte ein höfliches Bitteschön.
Das Dankeschön war ein minutenlanger Applaus des Publikums.
Als Dankeschön gab es einen Blumenstrauß.

Hier wäre die Benutzung von Bitte schön bzw. von Danke schön nicht korrekt.

Beachten Sie auch, dass eine Danksagung eine Nominalisierung des Verbs danksagen ist und ein sehr formelles (meist schriftliches) Dankeschön ausdrückt.

Verbindungen mit Dank + Verb können groß- und getrenntgeschrieben oder klein- und zusammengeschrieben werden.

Der Gläubige konnte Gott damit danksagen / Dank sagen.

Wenn Sie öfter einen Dank ausrichten oder keine Bitte ausschlagen können, hilft Ihnen LanguageTool bei der korrekten Schreibweise dieser höflichen Floskeln. Sowohl die Groß- und Kleinschreibung als auch die Zusammen- und Getrenntschreibung sind ständige Herausforderungen beim Schreiben. Gott sei Dank gibt es LanguageTool als intelligenten Schreibassistenten.

Tausend Dank für Ihr Interesse an der deutschen Rechtschreibung – na bitte, sie kann auch simpel sein.


Entfesseln Sie Ihre Schreibkünste mit LanguageTool

Viel mehr als nur Grammatik- und Rechtschreibprüfung: Beeindrucken Sie Ihre Leser mit einer klaren, präzisen und stilistisch ausgefeilten Ausdrucksweise.

Jetzt kostenlos mit LanguageTool starten

Wir begrüßen Ihr Feedback

Wir haben einen Fehler gemacht, ein wichtiges Detail vergessen oder es nicht geschafft, den Punkt zu treffen? Helfen wir uns gegenseitig, unsere Texte zu verbessern.